Ein weiterer Anbieter einer „Mittelstandsanleihe“ musste heute einen Antrag auf Insolvenz stellen: René Lezard. Erneut zeigt sich, dass das Segment alles andere als einfach ist. Nach Strenesse und Escada musste nun schon der dritte Modehersteller mit ausstehenden Anleihen den Weg in die Insolvenz antreten.

René Lezard hat 2013 eine mit 7,25 % verzinste Anleihe mit einem Volumen von 15 Millionen Euro aufgelegt, die eigentlich diesen November fällig gewesen wäre.

René Lezard hatte schon lange Probleme, was sich auch gut am stetig fallenden Kurs der Anleihe erkennen lies. Allerdings ist es wohl nicht gefunden, einen neuen Investor zu finden um die Verbindlichkeiten erfolgreich zu Restrukturieren.

Bereits letzten Jahr hat man Versucht, die Anleihengläubiger auf 40 % der Forderungen und Zinszahlungen zu verzichten. Scheint aber alles nicht gebracht zu haben, und letztendlich blieb nur de Weg in die Insolvenz.

Mal abwarten, ob für die Anleihengläubiger noch eine nennenswerte Quote überbleibt – ich wage es ja zu bezweifeln….

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.