Eine sehr fragwürdige Informationsstrategie den Anlegern gegenüber fährt meiner Meinung nach die MBB Clean Energy AG… Aber der Reihe nach:

Im Mai 2013 hat die MBB Clean Energy AG eine mit 6,25% verzinste Anleihe (DE000A1TM7P0) in Höhe von 300 Millionen Euro auf dem Markt gebracht. Ziel der Anleihe: Mit den Geldern bestehende Wind- und Solarkraftwerke kaufen. Die Anleihe wurde, wie ach so viele, von Creditreform mit einem BBB Rating versehen.

Schon die Emission der Anleihe ging etwas daneben – statt der angebotenen 300 Millionen konnten nur rund 72 Millionen Euro von Investoren eingesammelt werden. Seit dem läuft eigentlich nichts so wie es sollte… Laut eigenem Finanzkalender hätte im Februar 2014 der Halbjahresfinanzbericht veröffentlicht werden sollen – von diesem ist bis zum heutigen Tage allerdings nichts zu sehen. Auch ist zu erwähnen, dass neben dem überfälligen Finanzbericht aktuell auch kein gültiges Rating der Anleihe vorliegt. Das Rating von Creditreform war bis zum 20.03.2014 gültig, und es ist keinerlei Hinweis auf eine Aktualisierung dieses Ratings zu finden.

Der nächste Hammer erwartete die Anleger dann zum 06.05. – dem Zinstermin, an dem die MBB eigentlich hätte 4,5 Millionen Euro Zinsen an die Anleger auszahlen sollen: Statt der erwarteten Zinszahlung gab es eine Verschiebung der Zinszahlung und eine Aussetzung der Anleihe vom Handel. Begründung seitens MBB:

Die noch nicht erfolgte Zinszahlung hat wertpapiertechnische Gründe. Internationale Großinvestoren sind in den MBB Clean Energy Bond eingestiegen. Mit diesen Investoren wurden entsprechende Verträge geschlossen, die u.a. einen Zinsverzicht für das erste Laufzeitjahr beinhalten. Die erforderlichen Unterlagen der korrespondierenden Banken sind nicht rechtzeitig vor Zinstermin bei der abwickelnden DBC AG eingetroffen. Das Geld für die fällige Zinszahlung hat die MBB Clean Energy AG in vollem Umfang auf einem Treuhandkonto bereitgestellt.

Ein von MMB Clean Energy verlinkter Beitrag auf Finance-Magazin.de spricht von einer Investition in Höhe von 500 Millionen Euro (wohlgemerkt: der Bericht ist verlinkt – die Zahl findet sich nicht direkt auf der MBB Seite).

Glaubhaft? Gute Frage… die letzte Verschiebung einer Zinszahlung mit der Beteuerung, die Zinsen werden nachgezahlt gab es bei der HKW-Anleihe – mit dem Ergebnis, dass HKW in die Insolvenz ging und Anleger total leer ausgingen.

Ich persönlich bin hier SEHR skeptisch. Warum sollte plötzlich (scheinbar ja kurz vor der Zinszahlung, wenn die Unterlagen „fehlen“) ein Investor mit einem solch riesigen Betrag einsteigen, wenn seinerzeit die Anleihe so offensichtlich ihr Zeichnungsvolumen verfehlte? Musste man die Zinszahlung wirklich gleich komplett streichen, hätte es hier nicht auch andere Wege ohne solch eine schlechte Publicity gegeben? Die Fragwürdigkeiten fingen ja schon mit dem fehlenden Finanzbericht und dem abgelaufenen Rating los – alles andere als eine gute Vertrauensbasis, die Investoren dazu ermutigen könnte Geld in die Firma zu investieren.

Hier bin ich wirklich gespannt wie es weitergeht und drücke Investierten die Daumen, dass sich wirklich alles so positiv auflöst wie die MBB Clean Energy es kommuniziert.

 

One Response to MBB Clean Energy – Anleger warten auf Zinsen

  1. […] ist unklar. Aber schon die Verschiebung der Zinszahlung und die Aussetzung vom Handel (siehe hier) war ja nicht gerade ein Beispiel für […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.